Prof. Dr. Jörg Meuthen

  • Deutschland ist vollkommen verrückt geworden, man kann es nicht
    mehr anders sagen: Der 2015 aus Syrien ausgereiste „vermögende
    Geschäftsmann“ Ghazia A. (49) hat... sich à la carte für
    Deutschland als neue Heimat entschieden und beehrt nun die schöne
    rheinland-pfälzische Stadt Montabaur mit seiner Anwesenheit.


    Allerdings nicht nur mit seiner eigenen, das war ihm etwas zu
    einsam: Daher hat er im Wege der Familienzusammenführung
    mittlerweile seine vier (!) Frauen und 23 (!) Kinder nach Deutschland
    nachgeholt.


    Der deutsche Arbeitgeberverband hat die Kosten hierfür in einem
    wahrhaft lesenswerten Beitrag veröffentlicht: Herr Ghazia A. erhält
    dafür vom deutschen Staat – also von uns allen – monatliche
    Geld- und Sachleistungen im Gesamtwert von 30.030 €, im Jahr also
    360.360 €.


    Selbstverständlich netto und steuerfrei.


    Und selbstverständlich leistungslos, denn arbeiten kann er
    natürlich nicht: Er muss ständig zwischen den verschiedenen
    Unterbringungsorten seiner Großfamilie pendeln. Übrigens
    hoffentlich nicht mit einem Diesel! Der ist nämlich das „wirkliche“
    Problem in Deutschland, wenn man so manchem Medienbericht der letzten
    Monate Glauben schenkt.


    Halten wir also fest: Ein 49-jähriger Syrer wandert im Zuge von
    Merkels Grenzöffnung illegal nach Deutschland ein und wird zum
    Sofort-Rentner mit einer Jahresrente von 360.000 €. Hört sich ein
    wenig nach Fernseh-Lotterie an, ist aber einfach nur Merkels ganz
    normales Asyl-Chaos.


    Man glaubt zu träumen in Anbetracht dieser Zahlen, aber sie sind
    leider wahr (vgl. die verlinkten Artikel am Ende meines Beitrags).
    Das also ist „soziale Gerechtigkeit“ im Jahr zwölf unter Angela
    Merkel.


    Dafür sagt Deutschland: Danke, Kanzlerdarstellerin! Danke,
    CDU/CSU! Und danke, Ihr ehemals sozialen Demokraten! Was würden wir
    Bürger nur ohne Eure „kluge Staatskunst“ machen.


    Und so freuen wir uns auf den Familiennachzug aus Syrien ab März
    2018.


    Bestimmt hat diese Regierung recht mit ihrer Ankündigung und es
    kommt pro „Flüchtling“ nur eine Person aus Syrien nach. Bei
    Ghazia A. waren es zwar 27, aber das war eben ein „Einzelfall“.


    Auch der Familiennachzug aus Afrika wird nicht lange auf sich
    warten lassen. Auch von dort kommt bestimmt nur eine Person nach –
    die typische afrikanische Kleinstfamilie eben.


    Aber jetzt wieder im Ernst: Diese Regierung ruiniert Deutschland
    in atemberaubender Geschwindigkeit. Das muss allen Wählern am
    morgigen Sonntag bewusst sein.


    Bitte teilen Sie deshalb diesen Beitrag mit all Ihren Freunden!
    Niemand soll sagen können, er habe nicht gewusst, was wirklich auf
    ihn zukommt, wenn der Familiennachzug wie von Merkel geplant losgeht.


    Merkel MUSS weg – und ihre gesamte Regierung mit ihr. Trau Dich,
    Deutschland! Es gibt nur diese eine Chance.


    https://www.deutscherarbeitgeberverband.de/…/2016_10_03_dav…


    https://www.rhein-zeitung.de/…/westerwald_artikel,-syrische…


    http://www.bild.de/…/mein-nachbar-hat-vier-frauen-48362758.…



    Deutschland ist vollkommen verrückt geworden, man kann es nicht
    mehr anders sagen: Der 2015 aus Syrien ausgereiste „vermögende
    Geschäftsmann“ Ghazia A. (49) hat sich à la carte für
    Deutschland als neue Heimat entschieden und beehrt nun die schöne
    rheinland-pfälzische Stadt Montabaur mit seiner
    Anwesenheit.
    Allerdings nicht nur mit seiner eigenen, das war ihm
    etwas zu einsam: Daher hat er im Wege der Familienzusammenführung
    mittlerweile seine vier (!) Frauen und 23 (!) Kinder nach Deutschland
    nachgeholt.
    Der deutsche Arbeitgeberverband hat die Kosten hierfür
    in einem wahrhaft lesenswerten Beitrag veröffentlicht: Herr Ghazia
    A. erhält dafür vom deutschen Staat – also von uns allen –
    monatliche Geld- und Sachleistungen im Gesamtwert von 30.030 €, im
    Jahr also 360.360 €.
    Selbstverständlich netto und steuerfrei.


    Quelle: AfD-Facebook