Frage zur Aussteuerung und ALG1 im Anschluss

  • Guten Tag,


    folgende Fragen beschäftigen mich sehr und vielleicht finde ich hier Antworten. Zur Vorgeschichte: Mein Krankengeldbezug endet am 04.03.18 da werde ich ausgesteuert. Meine Arbeitsstelle hatte ich zum 31.05.2017 aus gesundheitlichen Gründen mit ärztlichem Attest gekündigt. Das Attest wurde von der AfA anerkannt. Seither schicke ich die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen für den Arbeitgeber an die Agentur für Arbeit, obwohl ich noch keine Leistungen beziehe. Jetzt habe ich mich zum 05.03. arbeitslos gemeldet und einen Antrag auf Arbeitslosengeld 1 gestellt. Alle Unterlagen sind eingereicht und ich habe den Gesundheitsfragebogen ausgefüllt und meine Fachärztin sowie meinen Psychotherapeuten von der Schweigepflicht entbunden. Momentan warte ich auf die Bearbeitung meines Antrags auf ALG1. Nun stellen sich mir folgende Fragen:


    Währe es sinnvoll, wenn ich ab dem 05.03. nicht mehr krankgeschrieben wäre oder sogar früher? Sollte ich vielleicht jetzt schon einen Rehaantrag bei der Rentenversicherung stellen? Ich denke, dass ich nach einer Reha wieder voll in meinen Beruf einsteigen könnte und möchte daher keine Erwerbsminderungsrente beziehen, sondern ALG1, bis ich eine neue Arbeitsstelle gefunden habe. Wie sollte ich am besten in dieser Situation handeln, um wieder in meinen Beruf hineinzukommen und nicht in Rente, von der ich nicht überleben könnte?


    Vielen Dank
    Daniel

  • Hallo Daniel,


    natürlich könnte es einerseits sehr vorteilhaft sein, wenn die Aussteuerung durch
    vorher wiederkehrende Arbeitsfähigkeit vermeidbar ist und dann die Arbeitslosmeldung /
    Antragstellung für Alg 1 vorgezogen wird. Aber das passt ja nicht zu deiner Vorstellung,
    dass du (erst) nach einer Reha wieder voll in deinen Beruf (welcher?) einsteigen kannst.


    Weshalb wurde die Reha unter diesen Umständen nicht bereits beantragt und welche
    Angaben hast du bei der AA zu deinen gesundheitlichen Einschränkungen sowie zu deiner
    (subjektiven) Verfügbarkeit gemacht?


    Im Übrigen wird es darauf ankommen, was das AA-ärztliche Gutachten ergibt. Denkbar
    ist auch, dass du zwar nicht in deinem erlernten Beruf arbeiten aber eine leichtere
    Tätigkeit ausüben kannst.


    P.S.:
    Hast du geprüft, ob die Blockfrist/en und das Aussteuerungsdatum 04.03.2018 richtig
    berechnet wurden?


    Schönen Gruß
    Anton Butz

  • Hallo Anton,


    vielen Dank für Deine Antwort. Das Aussteuerungsdatum wurde von der Krankenkasse korrekt berechnet, das habe ich gerade geprüft. Ich bin Fachinformatiker und dachte die ganze Zeit, dass ich auch ohne eine Reha wieder Arbeit aufnehmen kann. Jedoch leide ich an einer Depression die mit sozialen Ängsten einhergeht, so dass es mir momentan unmöglich ist, ein Vorstellungsgespräch wahrzunehmen oder neu in einer fremden Firma anzufangen. Inhaltlich würde ich keine Probleme haben, wieder zu arbeiten. Es ist wirklich nur die Angst vor der sozialen Interaktion. Zuvor hatte ich 5 Jahre lang in einer Firma gearbeitet und dabei bis zu 80 Telefonate täglich geführt, bis ich schließlich zeitlich komplett überfordert war und aus gesundheitlichen Gründen gekündigt habe. Dennoch wäre es sehr wichtig für mich, wieder als Fachinformatiker zu arbeiten, denn es gibt andere Bereiche ohne Hotlinetätigkeit, in denen ich arbeiten könnte. Es wäre sehr nachteilig, eine andere Tätigkeit auszuführen, da ich erst 2011 meine Ausbildung abgeschlossen habe mit einem 1,2er Schnitt und den Beruf auch wirklich mag. Wenn ich jetzt noch länger nicht tätig werde, ist es in diesem Beruf zudem so, dass meine Fachkenntnisse bald nicht mehr aktuell sein werden.


    Bei der Afa habe ich angegeben, dass es aufgrund der Hotlinetätigkeiten bei meiner vorherigen Stelle zu der Erkrankung gekommen ist, ich aber keine Einschränkungen bzgl. zukünftiger Tätigkeiten erwarte. Außerdem habe ich meine Fachärztin sowie den Psychotherapeuten von der Schweigepflicht entbunden. Beide sehen mich auch wieder in meinem Beruf.


    Ich habe am Montag erneut einen Termin bei meiner Ärztin. Soll ich mich dieses Mal nicht weiter krankschreiben lassen und der Afa mitteilen, dass ich wieder arbeitsfähig bin und das Datum vorziehen?
    Könnte ich auch dann noch einen Rehaantrag stellen oder ist die weitere Krankschreibung notwendig?
    Notfalls muss ich ich es dann doch ohne Reha versuchen und mich bewerben, denn eine Rente oder der Wechsel des Berufes
    kommt für mich nicht in Frage.

  • .
    Wann war denn der erste Tag einer AU wegen dieser Krankheit?


    Wenn es dir aus gesundheitlichen Gründen momentan unmöglich ist, ein Vorstellungsgespräch
    wahrzunehmen oder neu in einer fremden Firma anzufangen, ist nicht nachvollziehbar, wie du zu
    einer Tätigkeit ohne Hotline kommen könntest und worauf deine Angaben beruhen, dass du keine
    Einschränkungen bzgl. zukünftiger Tätigkeiten erwartest.


    Davon dürfte die Beurteilung sowohl der Arbeits(un)fähigkeit wie auch der Leistungsfähigkeit
    (Verfügbarkeit) berührt sein. Mein Vorschlag wäre deswegen: lass´ dich von der Arbeitsagentur
    individuell beraten und frage dabei auch, ob und welche Möglichkeiten sich für dich aus dem
    Urteil des LSG Baden-Württemberg vom 27.06.2017, L 11 KR 3513/16, ergeben.


    s. insbesondere Kurzfassungen / Besprechungen:
    https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=LSG Baden-W%FCrttemberg&Datum=27.06.2017&Aktenzeichen=L 11 KR 3513/16
    .

  • Hallo Daniel,
    warum schickst Du AU-Meldungen an die Arbeitsagentur?


    Aussteuerung Krankengeld:


    man stellt sich mit dem Restleistungsvermögen der Vermittlung in Arbeit zur Verfügung.


    Dieses „Restleistungsvermögen“ hat
    der ÄD der Arbeitsagentur festzustellen.


    Überwiegend wird dies nach „Aktenlage“
    festgestellt. Das Gutachten besteht aus 2 Teilen A und B.


    Du solltest dir das"Gutachten" direkt beim ÄD deiner AfA abholen,
    Du hast Anspruch auf eine Kopie davon, es gibt einen Teil B
    für dein Arbeitsvermittler- und einen Teil A mit den
    medizinischen Informationen, also wo der ÄD seine Einschätzung
    hergenommen hat.



    Eine AU-Bescheinigung nicht mehr bei der Afa einreichen. Sonst kann es passieren, dass man das
    Arbeitslosengeld I nach 6 Wochen wieder einstellt. Von deiner
    Krankenkasse bekommst Du nichts mehr, da du bereits ausgesteuert
    bist.


    Meine Einschätzung zu deinem Fall.
    Du bist derzeit noch krank. Bespreche die Situation mit deinem behandelten Arzt.
    Antrag auf Rehamaßnahme wäre sinnvoll.
    Einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente kommt für dich nicht in Frage,
    da Du wieder arbeiten willst. Ob dies so funktioniert hängt auch mit deinem
    Alter zusammen.
    Alle Gute


    Freundlicher Gruß
    Ancyst

  • Hallo Ancyst,


    nachdem ich aus gesundheitlichen Gründen gekündigt hatte, hielt ich es für das naheliegendste, die AUs zur Afa zu senden, auch wenn ich noch im Krankengeldbezug war. Ab sofort soll ich die Bescheinigungen aber nicht mehr dort einreichen sondern das Exemplar für den Arbeitgeber aufbewahren? Bin ich denn nicht verpflichtet, der Afa mitzuteilen, ob ich laut meiner Fachärztin arbeitsfähig oder nicht arbeitsfähig bin? Oder spielt in diesem Zusammenhang dann nur noch das Gutachten des Ärztlichen Dienstes eine Rolle? Sobald dieses erstellt wurde, besorge ich mir eine Kopie. Danke für den Hinweis.
    Meine Ärztin hält berufliche Rehamaßnahmen für sinnvoll, medizinische nicht. Die Agentur für Arbeit hat sich wegen des Antrags auf Arbeitslosengeld bisher noch nicht bei mir gemeldet und bearbeitet diesen noch. Soll ich solange warten, bis ich von ihr aufgefordert werde, einen Rehaantrag zu stellen oder wäre es besser, wenn ich diesen schon jetzt freiwillig stelle und gemäß der Einschätzung meiner Ärztin "Leistungen zur Teilnahme am Arbeitsleben" beantrage und keine medizinischen Maßnahmen? Was geschieht dann in dem Fall, wenn mich die Afa auffordert, doch eine medizinische Reha zu beantragen?
    Leider verwirrt mich das Sozialrecht immer mehr, je länger ich mich damit beschäftige. Daher bin ich sehr froh über eure Antworten, dickes Dankeschön dafür. Falls ich mal bei Computerproblemen weiterhelfen kann, einfach eine PN schreiben. Bevor ich es vergesse, ich bin erst 35 Jahre alt und bin mir sicher, dass ich bald wieder in der Lage sein werde, in Vollzeit zu arbeiten. In Kürze nehme ich an einem sozialen Kompetenztraining teil und kann dort gezielt an meinen sozialen Ängsten arbeiten.


    Auch Dir alles Gute und freundlicher Gruß