Einkommensanfrage Zulässige/ Unzulässige Frage

  • Die BKK Mobil Oil erhebt derzeit in Zusammenhang einer Einkommensanfrage

    eine Erklärung von ihren Versicherten zu folgender Frage:


    Wenn Sie kein Einkommen haben oder Ihre durchschnittlichen monatlichen Einnahmen den

    Betrag von 1.015,- Euro unterschreiten: Wovon bestreiten Sie Ihren Lebensunterhalt (=

    Verpflegung, Wohnen, Bekleidung, Taschengeld)?


    Respektive der Tatsache, dass die Einkommensanfrage mit einem SozH-Bescheid (SGBXII) belegt wurde.


    Ich finde diese Erhebung ist rechtlich ansinnslos.

  • Wenn Sie kein Einkommen haben oder Ihre durchschnittlichen monatlichen Einnahmen den

    Betrag von 1.015,- Euro unterschreiten: Wovon bestreiten Sie Ihren Lebensunterhalt

    sollte es so zutreffen, dann wüsste ich was ich da reinschreiben würde. punish

    Mit freundlichen Grüßen Idefix -------------------------------------------------------------------

    Ich bin nicht die Signatur, ich putze hier nur.

    see1

  • Hallo,

    wenn bereits ein Nachweis vorliegt, so wie hier ist diese Frage nicht nur überflüssig sondern auch unsinnig. Wenn es allerdings keinerlei Nachweise gibt, dann ist diese Frage schon berechtigt.

    Gruss

    Czauderna

  • Hallo,

    nun, das liegt doch auf der Hand, oder - wenn jemand erklärt, das er über keinerlei Einkommen verfügt, dann muss man das glauben ?.

    Glaubst du so etwas ?. Wer kann seinen Lebensunterhalt von nix bestreiten ?. Da muss er/sie schon einen Nachweis führen

    Wenn das einfach so geht - schön wäre es .

    Gruss

    Czauderna