Beiträge von Sunshines12345

    Heute war mein MDK Termin. Nachdem was ich schon alles mit meiner KK erlebt habe, war ich skeptisch, was mich erwartet.


    Aber das Unglaubliche ist geschehen: Ich hatte es mit einer kompetenten, einfühlsamen Fachärztin zu tun. Nach ca 1,5 Stunden
    Gespräch und Fragebögen ausfüllen hat sie die Diagnose meiner Hausärztin und der anderen FA bestätigt.
    Daraus resultierend bin ich momentan und auch für die nächste Zeit nicht arbeitsfähig. Entsprechend wird auch das Gutachten ausfallen
    mit der Empfehlung von Psychotherapie und REHA.


    Jetzt warte ich auf das Schreiben und die Reaktion der KK. Schließlich wurde das Krankengeld zum 7.12. eingestellt.

    So, ich hatte am Wochenende den Widerspruchsbescheid ALG1 in der Post.
    Mein Widerspruch wurde abgelehnt... was sich mir trotz Begründung nicht erklärt.
    Wenn sich jemand damit auskennt, wäre es schön, wenn er sich das mal ansieht.
    Ich stelle meinen Widerspruch und die Begründung der Ablehnung hier mit rein.


    !!! Der erste Absatz der Begründung ist zudem falsch, weil sämtliche Angaben nicht mich betreffen.
    Ist der gesamte Bescheid damit nicht rechtskräftig?


    Ich bin gespannt was ihr zu sagen habt!

    Hallo Anton,


    Gegen den ALG1-Bescheid habe ich Wiederspruch eingelegt. Die Frist wäre jetzt auch schon vorbei.
    Der Eingang wurde mir bestätigt.


    "Ihr Anliegen wird so schnell wie möglich geprüft werden. Dies kann einige Zeit dauern. Sie erhalten unaufgefordert weitere Nachricht."


    Das war am 8.3.2018
    Ich finde es einfach nur traurig, das man den Behörden sagen muss, was bei der Berechnung berücksichtigt werden muss.
    Da drängt sich der Verdacht auf, das das nicht zufällig passiert...


    Manchmal habe ich keine Lust und Kraft mehr für diesen Kampf, das zermürbt einfach nur.
    Aber mein Gerechtigkeitssinn ist stärker, ich lasse mir das nicht gefallen.


    Die Unterlagen für den MDK habe ich heute auch von meiner Ärztin erhalten und eine weitere AU.


    Grüße, Ute

    Hallo Czauderna,


    die betreffenden Unterlagen hat mein Anwalt, nach vorgenommener Akteneinsicht, der Krankenkasse zur Verfügung gestellt,
    weil die Befunde nicht vollständig waren. Somit könnte der MDK theoretisch alle Unterlagen haben...
    Das war allerdings nachdem der MDK 2x ein Gutachten nach Aktenlage erstellt hat.


    Ich besorge mir nochmal alle Unterlagen, bevor ich den MDK-Termin habe...


    Grüsse

    Hallo Anton,
    der Termin heute wurde von meinem Anwalt verschoben. Ich habe am Freitag noch mit ihm telefoniert,
    weil ich zeitlich nicht in der Lage gewesen bin die benötigten Befunde und Unterlagen für den MDK zu beschaffen.

    Ich habe ihm und auch der Krankenkasse eine email geschickt, ob ich den Termin ohne Unterlagen wahrnehmen soll.
    Von der KK habe ich nichts gehört... Auf die Anfrage des Anwalts wurde reagiert. Neuer Termin ist jetzt am 23.4.2018.


    Grundsätzlich wirft das bei mir und einigen Leuten aus meinem Umfeld auch die Frage auf:
    Wie kann oder will der MDK heute oder auch am 23.4. meinen Gesundheitszustand von Oktober/November beurteilen????
    Was haltet ihr davon?
    Bin nach Ostern nochmal mit meinem Anwalt zum Telefonat verabredet, um ihn unter anderem auch diese Frage zu stellen.


    Liebe Grüße, Ute

    Den früheren Antrag habe ich nie abgeben, weil ich ja seit 12.9. AU bin.
    Bin damit 2 mal nach Hause geschickt wurden, und sollte mich erst melden, wenn ich gesund bin.


    Am 15.1. sollte ich dann einen neuen Antrag ausfüllen. Bemessungszeitraum sind so viel ich weiß 12 Monate.
    Dahin geht auch meine Frage. 12 Monate des letzten Arbeitsverhältnisses, oder ausgehend von der Antragstellung?


    Ich habe im November 2016 Weihnachtsgeld bekommen, und im September 2017 Urlaubsgeld. Beides wurde bei der Berechnung des ALG 1
    nicht berücksichtigt. Die Sachbearbeiterin hatte mir zuvor was anderes gesagt. Nach Rücksprache in der Berechnungsstelle bin
    ich nicht schlauer. Ich könnte ja Wiederspruch einlegen... Dazu wäre es gut die Fakten zu kennen.

    So, es wird Zeit für eine Rückmeldung. War leider mit der Grippe außer Gefecht gesetzt.


    Nach Telefonat mit meinem Anwalt stellte sich heraus das der entscheidende Arztbericht des Neurologen/Psychologen vom Oktober nicht dabei war...
    Schon komisch... Da ich zwischenzeitlich noch bei einem weiten Facharzt war, der wiederum eine Depression diagnostiziert hat, gibt es jetzt
    2 Facharztberichte.


    Die beiden MDK-Gutachten sind Formulare, auf denen die MDK - Ärzte angekreuzt haben, das ich wieder arbeitsfähig bin. Das ist tatsächlich alles.
    Unglaublich.


    Die Widerspruchsbegründung ist am 19.2. an die KK raus. Heute hatte ich dann wieder Post:
    " zur weiteren Prüfung Ihres Widerspruchs habe ich eine Begutachtung über den MDK veranlasst.
    Sobald das Gutachten vorliegt, setzte ich mich unaufgefordert mit Ihnen in Verbindung."


    Bedeutet das, das ich nun doch persönlich vom MDK begutachtet werde ?


    Weitere positive Zwischenbilanz: Das ALG1 wurde mir gewährt. Ich bekomme es seit 15.1.2018.
    Gestern hatte ich dann einen Termin bei meinem Berater. Dabei ging es dann auch um die Begutachtung durch die Amtsärztin.


    Bei der Berechnung des ALG1 ist möglicherweise auch nicht alles berücksichtigt worden. Kennt sich jemand damit aus?
    Dann würde ich darauf nochmal separat eingehen.


    Abschließend für jetzt möchte ich mich nochmal bei allen hier bedanken. Ohne eure Tipps und fachkundige Hilfe wäre ich nie so weit gekommen.

    Es tut sich was !!!


    Habe gerade eine email von meinem Anwalt bekommen. Die Akte der KK ist eingetroffen.
    Anbei ein Entwurf der Widerspruchsbegründung. Werde ihn morgen anrufen.
    Auf den ersten Blick sieht das so aus, als wenn die Akte nicht vollständig ist.

    So, bin gerade von der Bundesagentur für Arbeit zurück. Ich konnte endlich meine Unterlagen einreichen.
    Am Samstag hatte ich dann doch tatsächlich den Versicherungsnachweis der KK in der Post...
    Jetzt heißt es wieder warten. Bin echt gespannt ob sie das ALG1 übergangsweise zahlen, oder den
    Antrag ablehnen.


    Beim Anwalt ist noch nichts eingetroffen. Hat jemand Erfahrungen damit, wie lange es dauert, bis die KK die
    Unterlagen zur Akteneinsicht zur Verfügung stellt ?

    Ob die GroKo daran was ändert... Das wage ich zu bezweifeln... Das ist im Moment nur peinlich.


    Ich denke ernsthaft darüber nach, das was mir gerade passiert öffentlich zu machen. Egal wie es ausgeht.
    Das so was in Deutschland möglich ist hätte ich mir nie träumen lassen. Vielleicht werden dann die richtigen
    Leute darauf aufmerksam und verändern etwas.

    Ok mal wieder ein kleines Update....
    unter dem Motto "Hinhalten ist alles"


    Ich war ja am 19.1. bei der Bundesagentur für Arbeit. Um meine Unterlagen einreichen zu könne benötige ich eine Bescheinigung der KK
    über die Versicherungspflicht wegen Bezug von Ersatzleistungen. Das habe ich am gleichen Tag noch per Einschreiben an meinen SB verschickt.
    Seit einer Woche telefoniere ich im Kreis... Mein SB sagt er ist nicht mehr zuständig für mich. Er hat das weitergeben an Frau N.
    Also habe ich mir die Telefonnummer geben lassen. Nach unendlichen Anrufen habe ich sie endlich am Telefon. Sie kann die Akte nicht
    einsehen, weil sie bei Ihrem Vorgesetzten, Herrn Sch. liegt. Besagter Herr ist der Teamleiter, der ja so nett war, mir per email zu bestätigen,
    das ich so lange der Widerspruch läuft, Anspruch auf ALG1 habe.
    Frau N. will mir noch heute den benötigten Nachweis schicken. Das Formular was ich geschickt habe ist verschwunden...


    Die Unterlagen zur Akteneinsicht sind auch noch nicht eingetroffen...

    Win-Win-Situation ???


    "Unterstützung arbeitsunfähiger Arbeitnehmer beim Gesundungsprozess u. der
    Inanspruchnahme verschiedener Leistungen des
    Sozialversicherungssystems" - Gab es nicht
    Krankengeld - Gibt es nicht
    Stattdessen nur neuer Stress, der meine gesundheitlichen Probleme nicht besser macht


    Fühlt sich nicht wie ein Gewinner an ...

    Hallo Guenter,


    so jemanden wie dich hätte ich mir gewünscht !


    Ich habe in meinem Leben noch nie einen Cent von irgendeiner Behörde benötigt, habe immer gearbeitet,
    selbst wenn ich krank war. Und darauf bin ich stolz! Ich bin Ü50 ... Und das ich jetzt darauf angewiesen
    bin ist nicht zuletzt meiner KK zu verdanken und fällt mir sowieso schon schwer.


    Ich will möglichst bald wieder arbeiten, nur dazu muss ich gesund sein.

    So bin zurück vom Facharzt. Einfühlungsvermögen ist was anderes.
    Habe einen Termin zum EEG bekommen und dann Widervorstellung am 8.2.
    Kann nur hoffen, das sie dann etwas mehr Zeit für mich hat, schließlich war ich nur dazwischengeschoben.


    Bzgl. der Rehamaßnahmen: Meine Ärztin hat das immer auf den Krankmeldungen angekreuzt.
    Ich war so naiv zu glauben, das man von der KK in diesen Dingen Unterstützung bekommt.
    Jetzt weiß ich es besser. Es wird alles getan oder auch nicht - mit dem einzigen Ziel kein Krankengeld
    zu bezahlen.


    Es wäre einfach gewesen mich darauf hinzuweisen, das bei meiner Diagnose ein Facharzt hinzugezogen werden soll.
    Oder eine persönliche Vorstellung beim MDK. Dann wäre auch alles klar gewesen. Aber das ist ja gar nicht gewollt.

    Es geht vorwärts...


    Habe bei der Agentur für Arbeit einen Antrag auf ALG1 gestellt, rückwirkend ab 15.1.2018.
    Dank Eurer Argumentation und der email von meiner KK war das problemlos möglich.
    Muss aber alles neu beantragen, obwohl mein alter Antrag ja noch vorliegt...
    Sie benötigen unter anderem noch die Bescheinigung wegen Bezugs von Krankengeld,
    die ich von meiner KK ausfüllen lassen muss. Den Rest der Unterlagen habe ich ja schon fertig.


    Meine Ärztin hat mich auch angerufen. Dank ihr habe ich einen Facharzttermin am Montag !!!!!

    Habe meine Hausärztin gerade gebeten mir zu helfen. Mal sehen ob sie mehr Erfolg hat.
    Sonst versuche ich die terminservicestellen


    Die IKK hat mich nicht dazu aufgefordert. Das war auch gar nicht gewollt, denke ich.
    Dann hätte ich jetzt noch Krankengeld...