Pressemitteilung: 16.12.2014 Die Idiotie der „BSG-Krankengeld-Falle“ in 5 Akten – Eintritt frei!

  • Hallo,


    das BSG hat zu allem Möglichen Termintipps und Medieninformationen:
    http://www.bsg.bund.de/DE/03_Presse/presse_node.html


    Das wohl größte hausgemachte Problem, die "BSG-Krankengeld-Falle" mit gleich
    5 Terminen am Dienstag, 16.12.2014,
    http://juris.bundessozialgeric…rt=tm&Datum=2014&nr=13669
    will es der Öffentlichkeit aber offenbar nicht auf die Nase binden, sondern wohl lieber
    im familiären Kreis auf kleiner Flamme kochen.


    Dem sollte vorgebeugt werden - momentan entsteht eine Ersatz-Pressemitteilung,
    eine Erstlings-Werk, wozu Tipps und Hilfestellung - insbesondere zu Inhalten und
    zu Techniken der Verbreitung - Stichwort: Verteiler - sehr willkommen wären ...


    Vielen Dank!


    Gruß!
    Machts Sinn

  • Hallo Machts Sinn,


    normalerweise wird es 10-14 Tage vorher veröffentlicht.
    Diese Termine am 16.12.14 wurden erst am 11.12.14
    veröffentlicht.
    Des Weiteren denke ich, dass die Urteile schon
    feststehen. Die Abhandlung im 20 Minutentakt
    sagt schon alles aus.
    Geht man nach dem Leitbild des BSG:
    dann ist doch alles klar, wie die
    Entscheidung ausfällt.
    Geht man nach den Lobbyisten dann sind die Urteile
    auch klar.
    Freundliche Grüße
    Ancyst

  • .



    Gruß!
    Machts Sinn

  • Hallo Machts Sinn,


    hervorragender Schriftsatz.
    Viel Glück.
    Freundliche Grüße
    Ancyst

  • Hallo Machts Sinn,
    ich schließe mich Ancyst gerne an,
    diese Pressemitteilung ist spitze formuliert.
    Inhaltlich könnte ich nichts beitragen, so wie es hier
    geschrieben ist - ist es vollkommen.
    Zum Verteiler
    Heute ist der Sa, der 13.12.
    Will sagen, die Zeit ist mehr als knapp.
    In erster Linie wäre es natürlich Klasse, wenn am Dienstag
    jede Menge Zuschauer diese Gerichtstermine wahrnehmen -
    das wird dort sicher nicht erwartet und je mehr Öffentlichkeit
    umso weniger kann dort im stillen Kämmerlein "getrickst" werden.
    Du hast ja selbst bereits die Sozialverbände, Sozialrechtsanwälte und
    Gewerkschaften angesprochen.
    Wie ich dich einschätze, hast du auch noch alle relevanten e-mail adressen
    vom Verteiler des Offenen Briefes zur Hand.
    Wenn du noch Hilfestellung für die Verteilung benötigst, melde dich bitte!

    Gruss
    daggi58 :rolleyes:

  • .
    ... aus 5 Entscheidungen des BSG auf der Basis bisheriger Informationen:


    Entgegen der vom BSG vorgegebenen aber auch selbstverständlichen Unterscheidung
    von AU-Bescheinigungen und AU-Feststellungen setzt sich das Krankengeld-Recht allein
    über die Zufälligkeiten der Praxis des behandelnden Arztes zur AU-Bescheinigung voraus-
    sichtlich bis ....
    um - selbst wenn klar ist, dass AU auf Dauer gegeben ist. Dabei kann sich
    die Krankenkasse auch jeden Fehler ihres Vertragsarztes gegen ihren Versicherten zu
    Nutze machen
    .


    Ob das Bundesverfassungsgericht dies wohl glauben mag?


    Gruß!
    Machts Sinn

  • Dieses Thema enthält 12 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.