Krankengeld eingestellt-ALG 1 abgelehnt

  • Hallo alle zusammen,
    ich bin ganz frisch hier im Forum habe gleich mal eine Frage, bin bei der DAK versichert, nun zu meinem Fall: bin seit Juni 2015 wegen Depressionen und posttraumatischen belastungsstörungen krank geschrieben, war 5 Wochen in der Psychiatrie und anschließend 10 Wochen in der Tagesklinik also bis fast Ende Oktober am 12.01.2016 bis 16.02.2016 in der medizinischen Reha, es wurde ein positives Leistungsbild erstellt aber erst nach Genesung und wieder Begutachtung in 6 Monaten empfohlen, jetzt hat die DAK das Krankengeld eingestellt durch den MDK nach aktenlage, bin zum VfL jetzt läuft Widerspruch gegen die Entscheidung habe mich bei Argentur für Arbeit gemeldet auch hier wurde mein Antrag abgelehnt da ich im Widerspruch gegen die Krankenkasse bin mit der Begründung immer noch Arbeitsunfähig auch hier hat der vdk Widerspruch erhoben, jetzt soll ich zum Jobcenter und Hartz 4 beantragen, kann sowas sein?? Das Problem ist ich bin Alleinerziehende eines behinderten Kindes wie läuft das mit der Krankenversicherung und Vor allem von was lebenwir in der Zeit bis alles geklärt ist??? Ich hoffe ganz arg auf Ratschläge!!liebe grüße sonja

  • Hallo Sonja,


    wenn die Arbeitsfähigkeit - amtlich - festgestellt ist und du dich bei der AA im Rahmen deines
    Leistungsvermögens der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stellst, müsste diese einspringen -
    unabhängig vom Widerspruch gegen die Krankengeld-Einstellung.


    Mein Tipp ist in solchen Fällen, bei beiden Sozialleistungsträgern einen Antrag nach § 43 SGB I
    zu stellen http://dejure.org/gesetze/SGB_I/43.html und gerichtliche Hilfe für einstweiligen Rechts-
    schutz in Anspruch zu nehmen, etwa wie im Fall der Entscheidung des Sozialgerichts Darmstadt
    vom 20.11.2012 - S 1 AL 358/12 ER:


    http://www.lareda.hessenrecht.…lareda.html#docid:5505874


    Gruß
    Machts Sinn

  • Hallo Machts Sinn, danke für die Information, meine AU läuft immer noch bis 30.4.2016 und bis auf weiteres, der vdk hat bei der DAK und beim Arbeitsamt Widerspruch eingelegt.

  • Ich verstehe jetzt gerade nicht was du meinst, stehe gerade voll auf der Leitung, nachdem ALG 1 abgelehnt wurde weil ich weiterhin krank bin musste ich zum Jobcenter da war ich auch habe einen ganzen packen Formulare zum ausfüllen bekommen und die soll ich jetzt am kommenden Dienstag abgeben :-(

  • Klar, das JC ist der "Dritte" -
    außer bei der Krankenkasse und bei der Arbeitsagentur
    solltest du den - zusätzlichen - Antrag nach § 43 SGB I auch
    dort stellen.


    Vorschlag: beteilige zur genannten Entscheidung des SG
    Darmstadt doch mal den VdK. Dessen Widerspruchs-
    begründungen kenne ich ja nicht.

  • Der Widerspruch gegen die DAK wegen weiterer AU und der Widerspruch gegen die Agentur weil ich nicht erwerbsgemindert bin, ich verstehe das ganze auch nicht, ich weiß es auch nicht war noch nie in einer solchen Situation, ich könnte weinen, weinen und noch mal weinen :-(

  • Ich war am 30.3.16 bei der Agentur und habe Antrag gestellt und die Dame hat es gleich abgelehnt wegen der laufenden AU obwohl ich mich dem Arbeitsmarkt im Rahmen meiner Gesundheit zur Verfügung gestellt habe und dies wäre nicht möglich wenn ich immer noch AU bin.

  • .
    Nicht ganz Ancyst - ich meinte: den VdK zu beteiligen
    wegen Anträgen nach § 43 SGB I und zur Inanspruch-
    nahme gerichtlicher Hilfe für einstweiligen Rechtsschutz,
    falls die Leistungsträger nicht kurzfristig (!) einlenken.


    Und Sonja: Es ist richtig und wichtig, sich dem Arbeitsmarkt
    im Rahmen der Gesundheit zur Verfügung zu stellen. Was
    das mit "nicht erwerbsgemindert" zu tun haben soll, ver-
    stehe ich bisher nicht.

  • Dieses Thema enthält 26 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.